Blog

BSI warnt vor der Verwendung von Kaspersky-Antivirensoftware

Die derzeitige Situation in der Ukraine wirkt sich eindeutig auf den IT-Sektor aus. Der Krieg wird bereits zunehmend online geführt. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geht davon aus, dass die Antivirenprodukte des Herstellers Kaspersky missbraucht werden können. Diese systemnahen Produkte haben naturgemäß umfangreiche Rechte auf den Rechnern der...
Mehr...

log4j: integrate-it hilft Firmen Schwachstellen zu erkennen

Aufgrund der kritischen Schwachstelle in der gängigen Java-Bibliothek Log4j ruft das BSI eine „extrem kritische“ Bedrohungslage aus. Vermutlich sind neben Firmen auch Mitarbeiter im Homeoffice und Privatanwender betroffen. Was ist Log4j? Log4j ist eine häufig verwendete Bibliothek für die Protokollierung von Anwendungsmeldungen in Java. Das Problem ist, dass diese Komponente als de-facto-Standard in extrem...
Mehr...

Die integrate-it beim Event #seiDUAL 2021

Die Berliner Ausbildungsinitiative #seiDUAL findet vom 15. bis zum 17.09.2021 in der Alten Münze Berlin statt. An den 3 Tagen informieren sich Tausende von Berliner Schüler*innen direkt bei den Unternehmen über Berufe und die duale Ausbildung. Darüber hinaus können sich Schüler*innen und Unternehmen zusätzlich auch virtuell treffen. Die Veranstaltung wird zum ersten Mal wieder seit...
Mehr...

IT-Sicherheit im Homeoffice! Tipps für Anwender und Arbeitgeber

Viele Mitarbeiter sehen sich in eine neue, aber vertraute Umgebung verpflanzt: Der Arbeit in den eigenen vier Wänden. Häufig sogar mit dem eigenen Computer, den man schon länger besitzt. Für die IT-Abteilungen ergeben sich die Herausforderungen, dass sie ihre Anwender weniger schützen können als in der IT-Umgebung der Firma. Gerade die Arbeit im Homeoffice, insbesondere mit eigener...
Mehr...

#WirBleibenZuhause – integrate-it macht mit!

Überwiegender Teil der Mitarbeiter von integrate-it im Homeoffice

Wir nehmen die Aktion #WirBleibenZuhause ernst, damit sich der Corona-Virus langsamer verbreiten kann: Auch bei integrate-it sind rund 70 % der Mitarbeiter im Homeoffice. Aber natürlich bringen wir gut vernetzt wie gewohnt 100% für unsere Kunden. (mehr …)...
Mehr...

Corona und IT

Das müssen Sie jetzt beachten

­Die Corona-Krise wirkt sich zunehmend auch auf den Arbeitsalltag aus. Bei integrate-it sind wir gut vorbereitet – und haben noch ein paar Tipps für unsere Kunden zusammengestellt.

­Verfügbarkeit der integrate-it  IT Services.

­Alle Mitarbeiter bei integrate-it  sind mit Laptops ausgestattet und können so von überall aus arbeiten. Mobiles Arbeiten ist bei integrate-it Standard....
Mehr...

Sicherheitslücke „Bluekeep“ in Windows Remote Desktop Services

Angriff nach dem Muster von WannaCry möglich

Microsoft hat Mitte Mai 2019 anlässlich eines Patchdays eine kritische Schwachstelle in den Remote Desktop Services geschlossen, die laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) "zu ähnlich verheerenden Angriffen führen kann, wie wir sie 2017 mit WannaCry erleben mussten." Die Sicherheitslücke betrifft Windows 7, Windows Server 2008 sowie...
Mehr...

Bedrohung durch Trojaner Emotet hält an

Vorsicht beim Öffnen unverlangt zugesandter E-Mail-Anhänge!

Bereits im Dezember hatte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor dem Trojaner Emotet gewarnt - jetzt hat es die Warnung auf Twitter erneuert. „Nach einer Weihnachtspause“ lande nun wieder massenhaft Spam in den Mail-Postfächern. Das Problem: Standard-Antiviren-Software erkennt die Malware oft nicht. Wie genau Emotet funktioniert, welche...
Mehr...

Neue Schnittstelle zwischen i-doit und Checkmk

Neue Schnittstelle zwischen Checkmk und i-doit

Es ist immer wieder schön zusehen, wenn zwei Produkte zusammenwachsen, die wir bisher getrennt genutzt haben. Im i-doit gab es schon länger eine einfach Schnittstelle zum Checkmk. Aber im Zuge eines Crowdfunding-Projektes hat Synetics eine neue und erheblich erweiterte Schnittstelle entwickelt. Wir haben uns schon früh am Crowdfunding...
Mehr...

Angriffsszenario „KRACK“ offenbart Lücke im WLAN-Sicherheitsstandard

Vor allem Android- und Linux-Systeme sind von KRACK betroffen. Was Sie jetzt wissen sollten, um sich zu schützen.

Am 16. Oktober 2017 präsentierte der belgische Sicherheitsforscher Mathy Vanhoef der Öffentlichkeit eine Schwachstelle im Sicherheitsstandard für Funknetzwerke WPA2, kurz Wi-Fi Protected Access. Vanhoef demonstrierte konkret ein Angriffsszenario namens „KRACK“. Dieses ermöglicht es Dritten, sich in eine durch...
Mehr...