XenServer – Hotfix XS65E005 für 2TB TRIM-Fehler erschienen

XenServer – Hotfix XS65E005 für 2TB TRIM-Fehler

Für den XenServer 6.5 ist das Hotfix XS65E005 erschienen. Es behebt die Probleme, die beim TRIM/UNMAP auf SRs (Storage Repositorys) größer als 2 TB auftraten.

Das Hotfix XS65E005 ist bei Citrix unter folgendem Link erhältlich.

Citrix empfiehlt ausdrücklich, das Hotfix XS65E005 möglichst immer auf einen gesamten Pool anzuwenden, von einem Mischbetrieb aus gefixten und ungefixten XenServern wird dringend abgeraten. Der Mischbetrieb während des Updateprozesses ist natürlich möglich.

Wir raten immer zum Update per CLI, da so der gesamte Prozess gegenüber dem Update per XenCenter deutlich beschleunigt wird und man die Migration der VMs und reboots der einzelnen XenServer Hosts selber steuern kann.

Update-Prozess per CLI:

1) Das Hotfix herunterladen und das ZIP-Archiv entpacken. Für das Patchen benötigen wir nur das .xsupdate-File

2) Auf einem Rechner mit installiertem XenCenter “CMD” starten und dort in C:\Programme (x86)\Citrix\XenCenter wechseln

3) xe patch-upload -s <XenServer-IP> -u <Username, meist root> -pw <Passwort> file-name=<Pfad zum Updatefile>
Hier empfieh
lt es sich das .xsupdate-File einfach per drag´n drop in die CMD-Box zu ziehen, dann spart man sich das Tippen des gesamtem Pfades hinter “file-name=”

4) Jetzt wird das .xsupdate-File zum Pool-Master hochgeladen. Dieses kann je nach Größe des .xsupdate-Files und der Anbindung an den XenServer einige Minuten dauern. Sobald der Upload abgeschlossen ist, wird die UUID des Hotfixes ausgegeben, z.B. 492ca007-bf7b-454f-8e5c-63a991a52449 für das XS65E005.xsupdate. Ab diesem Zeitpunkt haben im XenCenter alle XenServer des Pools am Host-Icon einen kleinen orangen Pfeil nach unten , der anzeigt, dass für diesen XenServer-Host Updates vorhanden sind, die nicht installiert wurden.

5) Jetzt wird das Hotfix auf allen XenServern angewendet:
xe patch-pool-apply <XenServer-IP> -u <Username, meist root> -pw <Passwort>  uuid=<UUID die nach dem Upload ausgegeben wurde>
Auch dieser Vorgang kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen, besonders bei größeren Hotfixes und vielen XenServern im Pool. Den Fortschritt dieses Prozesses kann man bedingt im XenCenter verfolgen, dort wechselt das Host-Icon wieder auf den grünen Punkt, wenn auf einem XenServer das Hotfix vollständig angewendet wurde (und es das letzte ausstehende war). Alternativ sieht man auch in der Updateliste, dass das Hotfix nicht mehr unten in rot steht, sondern als “applied, reboot needed” gelistet wird.

6) Am Schluss müssen alle XenServer neu gebotet werden, beginnend mit dem Pool-Master. Die Reihenfolge der Slave-Hosts ist dabei beliebig. VMs können vorher natürlich auf andere XenServer-Hosts verschoben werden.

7) Ein Update der XenTools in den VMs ist bei diesem Update nicht notwendig.